What would Wednesday do?

17. Dezember 2023 – „What would Wednesday do?“ von Sarah Tompson, Knesebeck Verlag: Sonderbar und gruselig – das trifft definitiv auf den Sprössling der „Addams Family“ zu und macht sie trotzdem oder gerade deswegen so unglaublich beliebt, ja liebenswert. Dieses kleine, feine Büchlein bringt uns jetzt ihre rabenschwarze Sicht auf … Lesen Sie weiter

Jetzt bist du da

28. November 2023 – „Jetzt bist du da“ von Sandra Hoffmann, Berlin Verlag: Die Flucht vor sich selbst gelingt nur, solange die Einsamkeit unangetastet bleibt. Doch sobald sie durchdrungen wird, gerät sie augenblicklick ins Wanken. Emotionen hinter Gittern All die aufgestauten Gefühle, Ängste und insbesondere Sehnsüchte brechen auf, um sich … Lesen Sie weiter

Boy in a Dead End

24. September 2023 – „Boy in a Dead End“ von Karl Olsberg, Löwe Verlag: ein Thriller über Mensch und KI mit visionärem Blick in die Zukunft und philosophischen Betrachtungen über das Leben. Fazit: ein aufwühlender Roman aus der virtuellen Welt, der eine faszinierend-beängstigende Utopie aufzeigt und dabei den Leser auf … Lesen Sie weiter

Mit dem Endspiel beginnt das Denken

20. September 2023 – Auf dem Weg zum Leben verliert sich der Mensch und beginnt zu reflektieren. Dabei sieht er sich vor viele ungelöste Probleme gestellt: Woher komme ich? Was bedeutet das Sein und wozu bin ich überhaupt hier? Darauf und auf viele weitere Fragen gibt Christoph Schlicht in seinem … Lesen Sie weiter

Prominent nachgefragt: Das 5-Minuten-Blitz-Interview mit dem Professor, Theater-Dramaturg und Schriftsteller John von Düffel

10. September 2023 – In der Welt der Sprache ist er zu Hause: Als Professor für Szenisches Schreiben, Theater-Dramaturg und Schriftsteller beherrscht John von Düffel das poetische Spiel mit Worten wie kaum ein anderer. Sein Werk ist feinfühlig und sensibel. Von wunderschöner Philosophie zeugen all seine Bücher, die nicht nur … Lesen Sie weiter

Nach dem Verlust kommt die Suche

2. September 2023 – Wenn der geliebte Partner stirbt, stirbt ein Teil von einem selbst. Nichts ist, wie es einmal war. Nichts wird, wie es einst gewesen ist. Das Leben zu zweit wird unwiederbringlich ausgelöscht. Was bleibt, sind die Erinnerungen und der Schmerz. „Die Dauer der Liebe“ von Sabine Gruber, … Lesen Sie weiter

Begegnungen mit Celan und Heidegger

21. März 2020 – Begegnungen sind oft flüchtig, unbedeutend und geraten nicht selten in Vergessenheit. Wenn sie allerdings berühren oder prägen, kann daraus Poesie entstehen. „Todtnauberg“ ist eins der einfühlsamsten Gedichte von Paul Celan. Inspiriert hat ihn dazu seine erste Begegnung mit Martin Heidegger. Zeitdokument mit Empathie Insgesamt trafen der … Lesen Sie weiter

Philosophie in verdaulichen Häppchen serviert

21. Februar 2020 – Im Wohlklang philosophischer Klänge labt sich der Geist und verliert sich nicht seltener das Verständnis. Einen Schopenhauer oder Nietzsche mit dem Verstand zu erfassen, erscheint oftmals als schier unmögliches Unterfangen. Doch Philosophie kann auch anders. Leichtfüßig und tiefgründig Sie jedermann zugänglich zu machen, haben sich die … Lesen Sie weiter

Philosophie in Versen

11. Juni 2019 – „Die Erde wird sich vom Menschen nicht wieder erholen. Der Mensch ist der dystopische Faktor schlechthin, die tellurische Metapher für besinnnungslose Zerstörung und imbezile Verschmutzung.“ Destruktion: nur eines der vielen literarischen Motive, die Gerhard Falkner in seinem soeben erschienenen Gedichtband „Schorfheide“, Berlin Verlag, aufgreift. Ein grelles … Lesen Sie weiter

Die launenhafte Geschichte des denkenden Menschen

22. März 2019 – Die Gedanken sind Ausstülpungen des Verstands. Sie vergegenständlichen, konkretisieren Gefühltes, Erlebtes und brennen sich – in ausgesprochener Form – unauslöschlich ins Gedächtnis. „Und überall Philosophie“ von Ger Groot, dtv Verlag, befasst sich genau damit: mit der launenhaften, spannenden Geschichte des denkenden Menschen. Omnipräsente Philosophie Der Autor … Lesen Sie weiter